Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/crazylollipop

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Hallo. Ich bin ich, bin 17, fast 18 Jahre alt und wohne in einem kleinen, unbekannten Dorf. Ich leide seit 2 Jahren an Depressionen und versuche im Prinzip mit diesem Blog, Leuten, die die Gedanken depressiver Leute nicht verstehen, aber es gerne möchten, diese ein klein wenig "vorzustellen". Ich schreibe gerne Geschicjten, vor allem Kurzgeschichten, und zeichne gerne. An sich lese ich auch gerne, wobei mir im Moment die Zeit fehlt. Wer sich mit dem Thema Depressionen nicht auseinander setzen möchte, der kann es gerne lassen Weiter zu mir: Ich reite gerne, dazu fehlt mir aber auch die Zeit. Vor drei Monaten habe ich die Ausbildung zur Verkäuferin begonnen, breche diese aber ab, da ich eine Klinik suche. Gut, genug Infos. Ich hoffe ihr habt Spaß beim lesen und nehmt es mir bitte nicht übel, aber die Geschixhten werden nicht regelmäßig kommen^^

Alter: 19
 
Schule: Gesamtschule in

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
...war ich ein unbeschwertes, kleines Mädchen, habe ich nie auf die Meinung anderer geachtet, war ich das Gegenteil von dem, was ich heute bin...

Wenn ich mal groß bin...:
...werde ich nie^^

Ich wünsche mir...:
...dass die Menschen mal mehr darüber nachdenken, was sie mit dem, was sie sagen und tun, anrichten (können)..

Ich liebe...:
..Bilder und Sätze, die das wahre Leben zum Ausdruck bringen..



Werbung



Blog

Was auch immer es war, es ist nicht gut..

Hay. Da bin ich wieder... Diesmal mit etwas, was mir tatsächlich noch NIE passiert ist. Ich war gestern wieder auf der Skateboardbahn. Kürzer als je zuvor, weil da irgendwie nichts mehr war wie es sollte.. Ich habe mich wieder hingesetzt, bis mir dann ein Auto aufgefallen ist, was jetzt die 2. Runde um die Skateboardbahn gedreht hat. Erst dachte ich "ok, da hat sich jemand verfahren. Was soll's?". Es war eigentlich ein ganz normales Auto, gängiges Model, kam in der Stadt wohl öfter vor. Naja, nachdem es dann seine vierte Runde gedreht hat, habe ich mir schon Fedanken gemacht (sowas fällt mir normal nicht mal auf).. Ende der fünften Runde hat es dann auf dem Oarkplatz direkt neben der Skateboardbahn geparkt und ist rückwärts näher ran gefahren. Da war für mich dann der Punkt erreicht. Ich bin aifgestanden, in entgegengesetzte Richtung über die Bundesstraße Richtung nächsten Laden gerannt. Habe dann den nächsten Vus genommen und mich bei jedem Auto, was dem geähnelt hat, total erschrocken... Joa, zu Hause angekommen war mir total schwindelig, mehr nicht. Ich wollte mich vor meinem Scjrank bürsten. Hat nicht so ganz funktioniert. Mir wurde so schwindelig, dass ich mich hingehockt habe. Nach ungefähr 1 Minute still sitzendem Ausharren wollte ich mich hinhocken. Auch das hat nicut funktioniert. Irgendwie hatte ich eine Art Panikattacke. Eine Mischung aus Attacke, Kreislaufzusammenbruch und unkontrolliertem Aurasten. Mit unkontrolliert meine ich wirklich unkontrolliert. Ich hatte 0 Ahnung was da passiert ist. Was ich weiß ist, dass es verdammt unheimlich war. Dieses Gegühl, sich selbst nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Unglaublich sch***... Es war einfach so.. unbeschreiblich sch***...meine Hand und mein Kopf tun nocjnimmwe weh..
20.11.15 01:55


Werbung


Der gefürchtete Montag, der 16. ...

Was ein Tag... Gestern haben mich wieder diese Bilder geplagt, realistischer als je zuvor... Ich hab mich schon tot gesehen, vollgestopft mit Schlaftabletten, Schmerztabletten.. Aber diesmal hatte ich echt das Gefühl, ich würde gleich alles zu Ende bringen. Wie eine Maschine ohne Willen kamen diese Gedanken, haben mich  fast zur Tat gezwungen. Tja, ich habe mich eingesperrt, habe den Schlüssel außer Reichweite "versteckt" und mich einfach ins Bad gesetzt. Habe gezittert, habe geweint und versucht, die Bilder gegen Musik einzutauschen. Hat nicht funktioniert... Aber ich lebe. Jetzt höre ich von jedem "Ruf den RTW", "Geh in die Klinik!". Nein, nicht in diese Klinik. Die Angst ist zu groß.. Nächstes Mal werde ich einfach nach draußen gehen und meine Angst mit Angst überdecken. Die Angst vor dem Tod wird überdekct vor der Angst im Dunkeln, der Angst vor Menschen und der Angst vor dem, was kommt..

 

~"Es kann nicht mehr schlimmer werden", sagte der Pessimist. "Doch, doch", antwortete der Optimist

17.11.15 14:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung